Abenteuerliches Hort-Fest

37 Kinder waren am Freitag, 17.Mai am Abend zum Abschlussfest des heurigen Jahres in den Hort gekommen. Das Highlight dabei war, dass die Kinder anschließend im Hort übernachten durften. Dementsprechend umfangreich war das Gepäck der anreisenden Kinder: Schlafsack, Kuscheltiere und was halt sonst noch alles gebraucht wurde…

Nach dem Suchen und Herrichten des passenden Schlafplatzes in der Aula ging es in den Schulhof zum Würstelgrillen. Steckerlbrot und Marshmallows rundeten die Grillerei ab. Gegen 20:30 Uhr machten wir uns zur „Nachtwanderung“ auf. Mit Stirnlampen und Taschenlampen gerüstet führte uns der abenteuerliche Weg durch die Au zum Hundsheimer Sportplatz: Es war schon ein wenig gespenstisch, aber auch sehr mystisch, die Au auf schmalem Pfad zu durchqueren. Unebenheiten und Hindernisse am Boden mussten überwunden werden; Brennnesseln, die teilweise größer waren als die Kinder, musste ausgewichen werden und dazu die typischen Waldgeräusche in der Nacht. Werwölfe sind uns zum Glück nicht begegnet, obwohl die Kinder vorher schon ein wenig gebangt hatten…

Nach einigen Lauf- und Fangspielen am nächtlichen Fußballplatz in Hundsheim stand der etwas gefürchtete Heimweg mit den Fackeln an. Nach genauer Instruktion getraute sich der Großteil der Kinder, mit einer Fackel zu gehen. Der Rückweg erfolgte nicht durch die Au, sondern auf dem asphaltierten Weg neben der Straße. Die Kinder hatten viel „Ehrfurcht“ vor den Fackeln und verhielten sich daher auch vorbildlich! Nach fast eineinhalb Stunden waren wir wieder im Hort angekommen.

Nachdem es mittlerweile 22:00 Uhr geworden war und viele Kinder schon sehr müde waren, beschlossen wir, die vorbereitete Rätsel-Rallye ausfallen zu lassen und den nächsten Programm-Punkt vorzuziehen: Die Geburtstagsfeier der im Mai geborenen Hortkinder. Die jeweiligen Eltern hatten dafür großzügig Kuchen und Torten gebracht.

Als Einschlafhilfe wurde anschließend noch eine entspannende Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen, bei der schon ein Teil der Kinder noch vor dem Ende eingeschlafen war.

Nach einer kurzen Nachtruhe waren die ersten Kinder um 5:00 Uhr bereits wieder wach. Gut, dass das Frühstück schon sehr zeitig vorbereitet war…

Nach turbulenten Aufräumarbeiten („Wo ist die Schlaufe für meinen Schlafsack?“ u.ä.) wurden die Kinder noch müde zwar, aber glücklich und zufrieden nach diesem spannenden Abschlussfest gegen 8 Uhr von ihren Eltern abgeholt.

Die jüngeren Geschwister forderten übrigens jetzt schon, dass sie das während ihrer späteren Hortzeit auch einmal erleben möchten…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gerlinde Waldbauer

Tolles Ergebnis bei der Bildungsstandardüberprüfung 2018 in Mathematik

Bei der Überprüfung der Bildungsstandards 2018 in Mathematik erreichte die VS Mautern ein tolles Ergebnis. Die Leistungen der Schüler und Schülerinnen lagen weit über dem österreichischen Durchschnitt und auch über dem Erwartungsbereich unserer Schule. Im Vergleich zu 2013 gab es ebenfalls eine deutliche Verbesserung.

Mit einem Klick auf den Link können Sie das Ergebnis einsehen:

Ergebnis Austestung Bildungsstandards

Einblick in Werbestrategien

Ein weiterer Workshop unseres Schulprojekts „Gesunde Schule“ fand diesen Mittwoch in den 4. Klassen und der 3b statt.

Die Kinder beschäftigten sich mit diversen Werbemitteln und durchleuchteten gemeinsam ihre Wirksamkeit, z.B. Was spricht mich an der Verpackung an? oder Warum greife ich zu einem ganz bestimmten Lebensmittel?

 

Spaß bei der Safety-Tour

Großen Spaß hatten die Schüler der 3a und 3b bei der Teilnahme an der Safety-Tour in Krems.

In diversen Wettspielen wurden sowohl das Wissen im Bereich des Selbstschutzes und die Geschicklichkeit der Kinder getestet. Letztendlich entschied auch das Würfelglück über die Platzierung bei diesem Wettkampf, veranstaltet vom Zivilschutzverband.

Die 3a erkämpfte sich den 9. Platz und die 3b erreichte sogar Platz 5.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mitspieltheater: „Alles, was Flügel hat!“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heute fand im Turnsaal für die Kinder der gesamten Schule das pädagogische Mitspieltheater „Alles, was Flügel hat!“ statt. Dabei ging es spielerisch um die Förderung von Lebenskompetenzen (wie man mit Konflikten umgeht, Entscheidungen treffen kann oder wie man Freundschaften knüpfen kann). Besitzt ein Kind diese Kompetenzen, ist es besser gegen die Entwicklung einer Suchterkrankung geschützt.

Die Schülerinnen und Schüler waren alle mit Begeisterung dabei und halfen dem „DAS“und den Kindern, ihre Probleme zu lösen.

Im Vorfeld fand dazu ein interessanter Elternabend statt.
Der Vortragende, Herr Kurt Ettenauer (Experte des Fachbereichs Suchtvorbeugung), behandelte folgende Inhalte:

  • Warum Suchtprävention bereits im Volksschulalter?
  • Inhalt des suchtpräventiven Mitspieltheaters „Alles, was Flügel hat“
  • Was bedeutet Suchtprävention im Alltag mit meinem/n Kind/ern?

Wir freuen uns über das große Interesse an diesem Thema und danken Herrn Ettenauer, dass er sich für uns (sogar an seinem Hochzeitstag) Zeit genommen hat.