Lesenacht

Am 8. November wurden die drittten Klassen im Kraftwerk Theiß willkommen geheißen. Zwei sehr freundliche junge Damen nahmen die mit Schlafsack und Büchern bepackten Kinder in Empfang. Viel Wissenswertes über Energierohstoffe, deren Einsatz und verschiedene Kraftwerke wurde auf interessante Weise präsentiert. Den Discoeintritt erarbeitete sich jeder mit einer kurzen Lesung. Mit Taschenlampen wurde danach noch lang im Schlafsack weiter gelesen.

Nach einem Quiz, Stationen zum Strom und einer Kraftwerksführung von Herrn Martin Fries durften die Schüler Lesenacht-Socken, Kapperl, Bleistifte und auch Bücher für die Bücherei mitnehmen. Rund um die Uhr war kulinarisch bestens für alle gesorgt. Die vielen Eindrücke werden noch länger in guter Erinnerung bleiben.

Wie kommt Strom in die Steckdose?

Mit diesem Thema befassten sich die Schüler/innen der 3. Klassen Anfang November. Beim EVN – Workshop „Weg des Stroms“ befassten sich die Kinder intensiv damit, was alles Energie benötigt und welchen Weg Strom von der Erzeugung im Kraftwerk bis zur Steckdose zurücklegt.

Rund ums Geld

Einen informativen und aufregenden Besuch der Kremser Bank Filiale in Mautern durften die Schüler/innen der 3. Klassen am 25. Oktober erleben. In drei Stationen erfuhren sie vieles über das Thema Geld wie z. B.: die Sicherheitsmerkmale unserer Geldscheine, warum man nicht immer alles haben kann oder wie die Maschinen im Kassenfoyer heißen und wozu sie genutzt werden. Ein Highlight war der Blick in den Tresor und das Halten von 500€ in 2er Münzen oder von 10 000€ in Hunderterscheinen. Weil alle Quizfragen richtig beantwortet wurden, gab es noch ein Geschenk. Einen herzlichen Dank an die Mitarbeiter – der Besuch beeindruckte alle.

Sicher über die Straße

Frau Insp. Tanja Kiener kam heute zu uns in die Schule und besuchte die Kinder der ersten Klasse. Sie erklärte den Schülerinnen und Schülern, wie man die Straße richtig überquert. Wenig später wurde dies auch gut eingeübt.

Heimatgeschichte erleben

Die dritten Klassen besuchten am 7. 10. das Römermuseum ihrer Heimatstadt Mautern. Herr Philipp Stabentheiner startete seine Führung vor der Römermauer, wo die Schüler noch einiges Neues darüber und über die Ausgrabungen vor den Mauern erfuhren. Durch die Ausgrabungsstücke im Museum selbst konnten die Kinder das, was sie schon über die Römer gelernt hatten, festigen.

Einen lustigen Abschluss bildete das Anprobieren eines Helmes und das Heben des schweren Schildes samt des Schwertes und das Ausprobieren römischer Spiele.