Lesenacht und Führung im Kraftwerk Theiß

Eine aufregende Lesenacht im Infozentrum des Kraftwerks Theiß verbrachten die 3. Klassen unserer Schule. Am Abend hörten die Schüler Interessantes über die verschiedenen Energiequellen, lasen aus ihren Lieblingsbüchern vor, hatten eine tolle Aussicht vom Aussichtsturm des Kraftwerks und tobten sich bei der Mitternachtsdisco aus.

Am nächsten Vormittag folgten Vorträge über Kraftwerksarten und Gefahren im Umgang mit Strom, eine Führung durch das Kraftwerk und viele Experimentierstationen zum Thema Energie.

Bei all diesen Programmpunkten waren die Kinder mit Feuereifer dabei. Nicht nur, dass die ganzen Programmpunkte gratis veranstaltet wurden, wurden die Kinder auch gut mit Essen versorgt und als Belohnung gab es noch acht Bücher für die Schulbücherei. Ein herzliches Dankeschön für all das.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Werbeanzeigen

Flott beim Arbeiten!

2019-03-19 neue Computer (7)Mithilfe des Förderpreises der Kremser Bank, der Gemeinde Mautern und des Verkaufs der Schülerzeitung konnte der Computerraum der VS Mautern mit 20 neuen PC`s ausgestattet werden. Seit einigen Wochen sind sie komplett einsatzbereit. Über die „rasende“ Geschwindigkeit der neuen Rechner freuen sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrerinnen.

NÖGKK-Workshop „Getränke”

„Wir trinken mehr Leitungswasser!” Darin waren sich alle Kinder einig, nachdem sie im Workshop erfahren hatten, wieviel Zucker in den gängigen Getränken enthalten ist.
Weiters wurde über den Flüssigkeitshaushalt des Körpers gesprochen und das eigene Trinkverhalten analysiert.

Beide dritten und vierten Klassen nahmen auch an diesem Workshop teil.

Schitag

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler der VS Mautern reisten im bequemen Stockbus aufs Hochkar. Über Nacht hatte es ein paar Zentimeter geschneit und der 12. März 2019 präsentierte sich nach ein paar Schneeflocken in strahlendem Sonnenschein.

 

Von den ersten Versuchen auf Schiern zu stehen, über Slalomfahrten im Kinderland, den Ausflügen mit den Sesselliften zu anderen Pisten bis zu Tiefschneefahrten – es war für alle etwas dabei und machte großen Spaß.

Ein gelungener Tag! Das meinen auch die zahlreichen Eltern und Lehrerinnen.

Aschenkreuz für Kinder

Als Zeichen für den Beginn der Fastenzeit spendete Pater Clemens den Schülern das Aschenkreuz.

Im Rahmen einer gemeinsamen Feier, gestaltet von unserer Religionslehrerin Gertraud Andert, erfuhren die Kinder mehr über die Bedeutung dieses Symbols.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Begeisterung bei Eltern-Kind-Abend im Hort

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rund 60 Eltern und Hortkinder sind Ende Februar der Einladung zu einem Eltern-Kind-Abend gefolgt.

Ziel des Abends war es, den Eltern zu zeigen, welch vielfältige Angebote es im Hort für die Kinder gibt und gemeinsam mit ihnen einige Stunden bei verschiedenen Aktivitäten im Hort zu verbringen.

Im Turnsaal gab es eine Bewegungslandschaft, bei der sowohl die Eltern als auch die Kinder ihr sportliches Geschick beweisen konnten: Eine Kletterwand, eine Hängebrücke, eine Riesenwippe, eine Rollbank und noch zwei weitere Stationen, die dem natürlichen Spiel- und Bewegungstrieb der Kinder entspricht. Im Zuge dieses Abends wurde von Karin Jedlicka das Schweizer Bewegungskonzept „Mut tut gut“ vorgestellt, das die Eigenverantwortlichkeit, sowie das selbsttätige und selbstbewusste Handeln der Kinder stärkt.

In einer zweiten Station bot Karin Brauneis Maltechniken mit verschiedenen Farben an. Unterschiedliche Holzteile (Schachteln, Bilderrahmen, Kleiderhaken etc.) konnten dann mit den einzelnen Techniken bemalt werden. Mit großem Ideenreichtum gestalteten Eltern und Kinder ihre Kunstwerke. Ebenso kam die Farbschleuder zum Einsatz und tolle Bilder entstanden dabei. Sehr kreativ zeigten sich die Kinder dann auch beim Schminken ihrer Eltern.

In einer dritten Station mit Gerlinde Waldbauer ging es um das Thema Entspannung. In einer Partnermassage lernten die Eltern eine Massage-Übung kennen, bei der es darum geht, eine Geschichte, die erzählt wird, mit den Händen auf dem Rücken des anderen zu „erzählen“ bzw. darzustellen. Mit großer Achtsamkeit und in einem geeigneten Rahmen mit Musik und Kerzen konnten sich alle sehr gut auf diese Übung einlassen. Vorgestellt wurden auch die Klangschalen und verschiedene Massagegeräte und dann deren Wirksamkeit getestet.

Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Ilse Wimmer hatte selbst Brot gebacken und mit den Kindern einen Aufstrich vorbereitet. Beides ist bei den Teilnehmern zwischen den einzelnen Programmpunkten sehr gut angekommen.

Nach intensivem Tun und Erleben ging der Abend um etwa 20 Uhr zu Ende. Die Rückmeldungen von den Eltern und auch den Kindern waren im Nachhinein sehr positiv. Die Kinder hatten es sehr genossen, gemeinsam mit ihren Eltern Zeit im Hort zu verbringen und ihnen einzelne Bereiche ihres Hortlebens zu zeigen und mit ihnen auszuprobieren.